Ernährung nach Operationen

 

 

Das Wichtigste  zuerst:

 
Meiden Sie  Kohlenhydrate  und  Zucker,  denn diese fördern Entzündungen !     

Kohlenhydrate = Stärke = Zucker  !!!

  • Essen und Trinken  Sie  reichlich, aber  das Richtige:
  1. Eiweiss  ist der Baustoff der  Immunabwehr  und der  wundheilung
  2. Öle sind nachweislich entzündungshemmend.  insbesondere nicht erhitztes Olivenöl
  3. vitamin- und mineralstoffreich sind Obst und Gemüse  (z.B. als Smoothies)
  4. Trinken Sie viel: 2-3 Liter  Wasser oder Tee

Profitieren Sie somit von einer artgerechten und wundheilungsfördernden Ernährung.

 

Brot, Kartoffel, Reis, Mehl, Nudeln werden zu Zucker! 

sie schmecken nur anders, da sie aus Zuckerketten bestehen. Früher war dies eine "arme Leute" Nahrung.  Kartoffeln kommen aus Amerika, Reis aus Asien.

 

Lassen Sie es sich gut gehen mit:

Fisch, Fleisch, Ei, Milch, Käse, Salat, Öl, Johgurt, Mandeln, Nüssen, Sonnenblumenkernen, Kräutern, Obst, Beeren....

 

Wenn eine Antibiose notwendig war, reduziert diese Ihre Darmflora. Und zwar die Guten als auch die schlechten Darmbakterien. Nutzen Sie also die Gelegenheit und bauen Sie sich wieder eine gute Darmflora auf.  

 

Wenn Sie noch etwas für Ihr Immunsystem tun wollen:

Morgens kalt Abduschen ist ein hervorragendes Immunstimmulans (Kneipen, Sauna).

 

Wenn Sie etwas gegen Hautalterung und Hautkrebs tun wollen:

Morgens statt einfacher Hautcreme besser gleich eine Sonnencreme mit mind. 20-er Lichtschutz-Faktor verwenden.

 

Wir wünschen Ihnen gute Besserung!